26. November 2009

Trend der Abwanderung stoppen –Studiengebühren vollständig abschaffen

Vor dem Hintergrund der heute vorgelegten Studie der Regionaldirektion für Arbeit zur hohen Zahl der Abwanderung Hochqualifizierter fordert die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken im Landtag, Barbara Spaniol,  umgehend bessere Perspektiven vor allem im Bildungsbereich und zur Stärkung des Hochschulstandortes Saar.

„Dazu gehört ein Sofortprogramm zur Einstellung von Lehrkräften in allen Schulformen sowie damit verbundene Beförderungsperspektiven, um die Abwanderung qualifizierter Lehrkräfte stoppen zu können. Ebenso fordern wir als LINKE die Jamaika-Koalition auf, sofort die erforderlichen Gesetzgebungsverfahren in die Wege zu leiten und die entsprechenden Verordnungen so zu ändern, dass fortan im Saarland keine Studiengebühren mehr erhoben werden können.“

Spaniol dazu weiter: „Im Bereich der Abwanderung sind es insbesondere auch die gut ausgebildeten jungen Abiturienten, deren steigende Anzahl unserem Land weh tut. Ein bedeutender Grund für die Abwanderung dieser jungen Menschen in andere Bundesländer ist die Suche nach einem kostenlosen Studienplatz“.

Darüber hinaus müsse das Land bessere Perspektiven für Familien mit Kindern bieten. „Kita-Gebühren, Schulbuchgebühren, Studiengebühren belasten Familien in Zeiten von Kurzarbeit und prekären Beschäftigungsverhältnissen sehr. Hier ist die Landesregierung aufgefordert, sofortige Abhilfe zu schaffen.“