2. Dezember 2010

Zum Welttag der Menschen mit Behinderungen

Zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember erklärt der behindertenpolitische Sprecher der Linksfraktion im Landtag des Saarlandes, Ralf Georgi:

Die konsequente Umsetzung der UN- Konvention für die Rechte der Menschen mit Behinderung muss auch für die saarländische Landesregierung oberste Priorität haben. Geradezu kontraproduktiv und skandalös sind daher die vorgesehen massiven Kürzungen bei den Werkstätten für Behinderte Menschen im Saarland. Gerade bei den schwächsten Mitgliedern unserer Gesellschaft soll gespart werden, da diese sich im wenigsten wehren können. Am heutigen Tag haben Eltern und Betreuer  in den Werkstätten für behinderte Menschen den Abgeordneten der Linksfraktion im Saar-Landtag eine sehr umfangreiche Unterschriftenliste gegen diese sozial ungerechten Kürzungen überreicht“, so Georgi. Die Linksfraktion schließt sich diesen Forderungen an. „Die Kürzungen müssen zurückgenommen werden!“

Georgi erinnert daran, dass die Gesellschaft verpflichtet ist, Rahmenbedingungen zu schaffen, die es allen Menschen ermöglichen, uneingeschränkt und weitestgehend ohne fremde Hilfe am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.