27. Mai 2010

Linksfraktion fordert Einhaltung demokratischer Regeln bei Bestellung des Pflegedirektors an der Uni-Klinik Homburg

Die Linksfraktion im saarländischen Landtag fordert, dass am Homburger Uniklinikum demokratische Regeln eingehalten werden.

„Wissenschaftsminister Hartmann muss als Aufsichtsratsvorsitzender umgehend für eine Lösung Sorge tragen“, erklären die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Homburger Abgeordnete Barbara Spaniol, sowie die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion, Astrid Schramm. Sie fordern die rechtmäßige Bestellung des Pflegedirektors am Uni-Klinikum durch die Konferenz der leitenden Pflegekräfte: „Es gibt keinen Automatismus für die Amtszeit des Pflegedirektors. Die betroffenen 2300 Pflegekräfte sind in höchstem Maße verunsichert und deshalb muss dieser unhaltbare Zustand beendet werden.“

Die Fraktion werde dazu einen entsprechenden Bericht des Ministers im zuständigen Wissenschaftsausschuss des Landtages beantragen.