23. Februar 2011

Schramm: Sonderaktionen gegen Komasaufen gefordert

Die gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Saar-Landtag, Astrid Schramm hat erneut auf die Gefahren des Komasaufens bei Jugendlichen gerade auch im Vorfeld des kommenden Karnevals hingewiesen. Aufgrund des Berichtes der Landesregierung im heute stattgefundenen Gesundheitsausschuss begrüßte sie die Arbeit der interministeriellen Arbeitsgruppe, die durch Präventionsmaßnahmen dem Phänomen Komasaufen entgegen tritt.  „Die heute vorgelegten Zahlen geben aber noch keinen Anlass zur Entwarnung.“ Die Linksfraktion regte auch eine Ursachenforschung des Komasaufens im Saarland an, um aus den Ergebnissen geeignete Gegenmaßnamen ableiten zu können.

Schramm forderte die Landesregierung auf, mit Sonderaktionen und Publikationen in Schulen und in den Medien vor allem jetzt - im Hinblick auf die kommende Faasenachtssaison – verstärkt aktiv zu werden.