20. Juni 2012

Astrid Schramm: Dringende Verbesserung von Arbeitsbedingungen in Kliniken

"Jeder Behandlungsfehler von Ärzten ist einer zu viel“, sagt die gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion im saarländischen Landtag, Astrid Schramm, anlässlich der Medienberichterstattung über Ärztepfusch. „Fehler passieren dort, wo Menschen unter Druck und Stress arbeiten müssen. Daher ist eine Verbesserung von Arbeitsbedingungen an Kliniken dringend notwendig."

Schramm verweist darauf, dass knapp drei Viertel von vermutlichen ärztlichen Kunstfehlern im Saarland ausgerechnet im klinischen Bereich stattfinden. „ Die Kliniken stehen unter Kostendruck und die Devise heißt immer sparen, sparen, sparen. Aber gerade im Gesundheitsbereich kann man die Patientenbetreuung nicht mit betriebswirtschaftlichen Kennziffern vergleichen. Die Arbeitsbedingungen für Ärzte und Pflegepersonal werden immer schlechter, die Personalkosten werden reduziert durch Outsourcing, Arbeitsverdichtung, Arbeitszeitverlängerungen oder Personaleinsparungen“, so Schramm. Da verwundere es nicht, wenn Fehler passierten oder aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen an manchen Kliniken gut ausgebildete Mediziner ins Ausland wechselten. Schramm abschließend: „Die Gesundheitsversorgung gibt es nicht als Ware zum billigsten Preis.“