22. November 2012

Barbara Spaniol: Landesregierung muss Gesamtkonzept für Kinderbetreuung vorlegen

Nach der Diskussion im heutigen Bildungsausschuss zum Ausbau der Kitabetreuung fordert die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im saarländischen Landtag, Barbara Spaniol, erneut ein Gesamtkonzept für Kinderbetreuung für das Saarland:

„Der kommende Rechtsanspruch auf Krippenbetreuung wird viele Saar-Kommunen überfordern. Die Nachfrage ist viel größer als das Angebot. Um den erwarteten Bedarf von 40-60 Prozent an Betreuungsplätzen decken zu können, muss ein qualitativ hochwertiges Betreuungsangebot sichergestellt werden. Es darf nicht passieren, dass Eltern abgewiesen werden. Vor allem Alleinerziehende sind auf funktionierende Ganztagsbetreuung angewiesen.“ Auch schon in der Vergangenheit sei es versäumt worden, ein umfassendes Konzept mit Bedarfsermittlung für Kinderbetreuung vorzulegen. Dies habe auch der Rechnungshof schon länger moniert.

„Dabei geht es nicht nur um Baukosten, sondern um die Qualität der Betreuung. Wir brauchen dringend mehr gut ausgebildetes Personal und Fachkräfte in der öffentlichen Kindertagesbetreuung. Zusätzliche Anforderungen können nur erfüllt werden, wenn die Arbeitsbedingungen und der Betreuungsschlüssel zwischen Kindern und Erziehern stimmen.“ Hier gelte es, mehr Erzieherinnen und Erzieher auszubilden, besser zu qualifizieren und auch besser zu bezahlen, so Spaniol abschließend.