8. Oktober 2012

Heinz Bierbaum: DIE LINKE für den Erhalt der Stahlindustrie in der Großregion

Am Samstag, 6. Oktober, fand im lothringischen Algrange eine Konferenz der linken Parteien zur Lage der Stahlindustrie in der Großregion statt. Die linken Parteien wehren sich dagegen, dass der Konzern AcelorMittal nach und nach seine Anlagen in Lothringen, Luxemburg und Wallonien schließen will.  Für die saarländische LINKE verwies ihr wirtschaftspolitischer Sprecher Heinz Bierbaum auf die spezifische Eigentümerstruktur der saarländischen Stahlindustrie, die eine solche Kahlschlags-Politik wie sie Mittal in der Großregion beabsichtige, verhindere. „Mehrheitsaktionär in der saarländischen Stahlindustrie ist die Montan-Stiftung-Saar. Dadurch, dass es  keinen privaten Großaktionär gibt, der über die Unternehmenspolitik bestimmen kann, ist auch eine nachhaltige Unternehmenspolitik möglich, bei der auch die Interessen der Beschäftigten Berücksichtigung finden. So kam es in der schweren Krise 2009 trotz erheblicher Umsatzrückgänge nicht zur Entlassungen in der saarländischen Stahlindustrie.“

Die saarländische LINKE sei, so Bierbaum, wie alle übrigen linken Parteien in der Großregion der Auffassung, dass die Stahlindustrie für die industrielle und wirtschaftliche Zukunft der Großregion unentbehrlich ist und daher erhalten werden müsse. Dies sei eine erstrangige öffentliche Aufgabe.