21. September 2012

Barbara Spaniol: Anti-Fluglärm-Proteste ernst nehmen - DIE LINKE unterstützt weiterhin Montagsdemos gegen Militärlärm

DIE LINKE unterstützt weiterhin die Montagsdemos gegen militärischen Fluglärm und fordert, die Betroffenen ernst zu nehmen und konkrete Lärmmessungen zu veranlassen. „Die Belastung ist im Saarland und der Westpfalz deutlich höher als in anderen Militärflug-Zonen“, erklärt die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Saarländischen Landtag und Kreisvorsitzende der LINKEN im Saarpfalzkreis, Barbara Spaniol. „Das reine Zählen von Beschwerdeanrufen kann eine objektive Messung des Lärmaufkommens nicht ersetzen. Dafür sind nicht die Bürger verantwortlich, sondern das ist Aufgabe von Bund und Land. Daher fordern wir eine ständige Kontrolle der Belastung für Mensch und Umwelt mit gesetzlich festgeschriebenen Lärmgrenzwerten.“

Eine spürbare Reduzierung der Lärmbelastung müsse umgehend erreicht werden. Spaniol dazu: "Wir fordern als LINKE erneut eine gleichmäßige Verteilung der Flüge über dem gesamten Bundesgebiet, gesetzlich festgeschriebene Lärmgrenzwerte, ein Nachtflugverbot ab 17 Uhr wie in der Region Frankenalb und ein striktes Flugverbot für Ferienzeiten. Wir hoffen, dass viele Bürgerinnen und Bürger dafür auf der nächsten Montagsdemo am 24. September in Homburg auf dem historischen Marktplatz ab 19 Uhr eintreten“, so Spaniol abschließend.