21. September 2012

Barbara Spaniol: LINKE begrüßt Bundesratsentscheidung für gesetzliche Frauenquote

Die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im saarländischen Landtag, Barbara Spaniol, hat heute die Entscheidung des Bundesrates zur Einführung einer gesetzlichen Frauenquote in Spitzenpositionen der Wirtschaft begrüßt. „Die Zustimmung des Saarlandes war wichtig und zeigt, wie groß der gesellschaftliche Druck inzwischen ist, endlich die Diskriminierung von Frauen zu beenden. Denn den Frauen stehen noch lange nicht alle Türen offen.“

Nach wie vor seien Frauen in den Führungszirkeln der privaten Wirtschaft deutlich unterrepräsentiert, dagegen im Niedriglohnbereich umso stärker vertreten. Spaniol weiter: „Wir fordern als LINKE deshalb schon lange ein echtes Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft. Gleicher Lohn und gleiche Chancen für die gleiche Arbeit – dieses Prinzip muss endlich auf allen Ebenen in den Unternehmen durchgesetzt werden. Hier sind gesetzliche Regelungen notwendig, denn freiwillig wird die Privatwirtschaft ihre Einstellungspraxis nicht ändern.“

Konkret sollen Unternehmen dazu verpflichtet werden, auf allen Ebenen mindestens die Hälfte der Führungspositionen mit Frauen zu besetzen. „Die heute beschlossene gesetzliche Frauenquote ist der Schritt in die richtige Richtung und der Anfang vom Ende der „Freiwilligkeit“, so Spaniol abschließend.