21. August 2013

Ralf Georgi: Arbeitstrainingsplätze für psychisch Kranke müssen erhalten bleiben

Als problematisch bezeichnet Ralf Georgi, behindertenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im saarländischen Landtag, die Absicht von Sozialminister Storm, die vom Land finanzierten Arbeitstrainingsprojekte (ATP) für psychisch kranke Menschen einzustellen. „Vor dem Hintergrund der heutigen Demonstration des Landesverbandes Psychiatrie-Erfahrener Saarland e.V. in Saarbrücken zeigte sich, wie wichtig diese Arbeitstrainingsplätze sind. Die Vermittlungserfolge in den Arbeitsmarkt waren sehr gut. Umso weniger verständlich ist es, dass diese Projekte zum Jahresende von Minister Storm (CDU) beendet werden sollen.“ Die Betroffenen forderten zu Recht, an solchen Entscheidungen teilhaben zu können und nicht außen vor gelassen zu werden. Georgi: „Teilhabe am Leben ist ein wichtiges Anliegen der UN-Behindertenrechtskonvention. Psychisch kranke Menschen darf die Chance an der Teilhabe am Arbeitsmarkt nicht verwehrt werden. Ziel muss es sein, die Teilhabe am Arbeitsleben zu erleichtern und so zu einem eigenständigen und selbstbestimmten Leben der seelisch kranken Menschen beizutragen. Jedem Spardiktat in einem solch erfolgreichen Projekt ist daher eine klare Absage zu erteilen. DIE LINKE fordert Minister Storm auf, die Kündigung der Finanzierung der Arbeitstrainingsplätze zurückzunehmen.“