21. Februar 2013

Barbara Spaniol: Ausbau von Ganztagsschulen ist Landessache - Kosten nicht auf Eltern und Kommunen abwälzen

Die stellvertretende Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im saarländischen Landtag, Barbara Spaniol, fordert Bildungsminister Commerçon erneut auf, im Streit über die Finanzierung von gebundenen Ganztagsschulen für Klarheit im Sinne der Eltern und Schulträger zu sorgen. Hintergrund ist das heutige Gespräch zwischen Landkreistag und Minister. "Die Umsetzung echter Ganztagsschulen ist Sache des Landes und darf nicht auf dem Rücken der Eltern und Schüler sowie der Landkreise ausgetragen werden“, so Spaniol. "Die Landesregierung hat im Koalitionsvertrag den Ausbau der gebundenen Ganztagsschulen versprochen. Sie muss jetzt sicherstellen, dass diese auf den Weg gebracht werden und dass pädagogisches Personal für diese Schulform gewährleistet wird.“ Mehr echte Ganztagsschulen seien bildungspolitisches Gebot der Stunde und im Saarland längst überfällig.

"Die Anmeldefristen laufen bald ab und die Eltern brauchen Planungssicherheit, ob ihre Kinder in Ganztagsschulen gehen können. Hier muss der Minister handeln, anstatt eine Klagewelle von Landkreisen abzuwarten. Es ist doch glasklar, dass die Kreise bei neuen gebundenen Ganztagsschulen auf der Bremse stehen werden, wenn es für sie zu deutlichen Mehrkosten führt. Das Land ist dringend in der Pflicht.“