30. Januar 2013

Barbara Spaniol: DIE LINKE begrüßt Ausbau von gebundenen Ganztagsschulen - Kritik an Mehrbelastung von Eltern und Kommunen

Vor dem Hintergrund der neuen Regierungs-Verordnung, durch die den saarländischen Kommunen die Einrichtung von Ganztagsschulen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht erleichtert werden soll, erklärt Barbara Spaniol, bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im saarländischen Landtag:

„DIE LINKE begrüßt grundsätzlich die Pläne von Bildungsminister Commercon, in den nächsten fünf Jahren 25 zusätzliche gebundene Ganztagsschulen im Saarland einzurichten. Dies ist bildungspolitisches Gebot der Stunde, darf aber nicht zu dem Preis geschehen, dass Eltern mehr für die Betreuung ihrer Kinder an freiwilligen Ganztagsschulen zahlen müssen. Auch dürfen den Kommunen keine Mehrkosten durch die Selbst-Finanzierung der zusätzlich geforderten Sozialarbeiter entstehen.“

Dafür brauche es eine angemessene finanzielle Unterstützung des Landes, so Spaniol. Die Landesregierung habe im Koalitionsvertrag den Ausbau an gebundenen Ganztagsschulen versprochen und müsse jetzt sicherstellen, dass es an diesen Schulen auch wirklich Unterstützungspersonal wie Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter gebe.
„Es liegt auf der Hand, dass die meist hochverschuldeten Kreise bei neuen gebundenen Ganztagsschulen auf der Bremse stehen werden, wenn es für sie zu deutlichen Mehrkosten führt. Hier darf sich die Regierung nicht vor der Verantwortung drücken, hier steht das Land in der Pflicht“, so Spaniol abschließend.