5. Juli 2013

Astrid Schramm: Pflegekampagne: Bessere Bezahlung statt Hochglanzpapier

„Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln“, erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Landtag des Saarlandes, Astrid Schramm, als Reaktion auf die Ankündigung, im Saarland eine 100.000-Euro Kampagne für die Pflegeberufe zu starten. „Der Mangel an Pflegekräften ist seit Jahren bekannt“, so Schramm. „Statt teuren Kampagnen ist eine angemessene Bezahlung in diesem Beruf notwendig. Solange beispielsweise Pflegekräfte im Durchschnitt nur halb so viel verdienen wie Busfahrer, werden Pflegekräfte in Zukunft weiterhin gesucht. Eine anständige Bezahlung, Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung und angemessene Urlaubszeiten sind geeigneter diesen Beruf attraktiv zu machen, statt Geld in irgendeine zeitlich begrenzte Werbekampagne zu stecken. Kurz gesagt: Bessere Bezahlung statt Hochglanzpapier.“