7. Oktober 2013

Dagmar Ensch-Engel: Nein zu Windkraftanlagen außerhalb der „alten“ Vorranggebiete

Nach der Änderung des Landesentwicklungsplanes und er Aufhebung der Vorranggebiete für Windkraftanlagen wächst die Kritik an der Standortwahl für Windräder im gesamten Saarland. Dazu erklärt Dagmar Ensch-Engel, umweltpolitische Sprecherin der Linksfraktion im saarländischen Landtag: „Die Linke hat von Anfang an die Aussetzung der Vorranggebiete kritisiert, mit der Begründung, dass selbst in dem alten Entwicklungsplan darauf hingewiesen wurde, dass durch die Ausweisung dieser Gebiete eine Wildwuchs vermieden werden sollte. Unsere Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Wie sonst lässt es sich erklären, dass Bürgerinitiativen, Naturschutzverbände und nun auch Kulturschaffende Sturm gegen geplante Anlagen laufen.“ Parteiübergreifend würde stets propagiert, die Akzeptanz für erneuerbare Energien in Form von Windkraftanlagen müsse gestärkt werden. Es sollten vor allem Interessen des Natur- und Landschaftsschutzes berücksichtigt werden. „Umweltschutz und ein damit einhergehender Umbau der Energielandschaft ohne Rücksicht auf den Naturschutz, auf die Interessen der Bürgerinnen und Bürger sowie auf das Landschaftsbild ist mit uns nicht zu machen“, so Ensch-Engel weiter. „Zunehmend treten auch Probleme gerade in Grenzgebieten zu anderen Bundesländern, aber auch zu Frankreich, auf. Deshalb fordern wir die zuständigen Behörden und Ministerien auf, gerade hier klare Rechtsgrundlagen unter der Berücksichtigung der jeweils länderspezifischen Denkmal- und Umweltschutzrichtlinien in die Genehmigungsverfahren einzubinden.“ Bei den geplanten Windparks, aktuell in der Nähe der Skulpturenstraße bei Merzig, handele es sich um Industrieanlagen mit einer Höhe von bis zu 200 Metern. Sie stellten einen erheblichen Eingriff in das Landschaftsbild dar und würden jahrzehntelang die einzigartige Kulturlandschaft negativ beeinträchtigen. „Wir verurteilen diese unsensible Vorgehensweise und erwarten ein Eingreifen der zuständigen Stellen“, so Ensch-Engel abschließend.