25. April 2014

Heinz Bierbaum: Landesregierung muss im Fall Grewenig handeln

Zur Aufforderung des Rechnungshofes, eine Änderungskündigung von Meinrad Grewenig, dem Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte, wegen außerordentlicher hoher Bezüge und einer zu erwartenden "Luxuspension" zu prüfen, erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion im saarländischen Landtag, Heinz Bierbaum: „Während unter dem Spardiktat der Schuldenbremse im öffentlichen Dienst ständig Personal abgebaut und Druck auf die Einkommen ausgeübt wird, werden auf der anderen Seite an oberer Stelle wie bei Meinrad Grewenig üppige Gehälter und Versorgungsbezüge gezahlt. Die Landesregierung muss die Forderung des Rechnungshofes aufgreifen und handeln. Es darf nicht sein, dass die 'Kleinen' bluten, während die 'Großen' noch ein üppiges Zubrot erhalten. Das ist eine himmelsschreiende Ungerechtigkeit. Es muss endlich Schluss damit sein, dass auf der einen Seite ständig gekürzt wird, während auf der anderen Seite verschwenderisch mit Geld umgegangen wird, wie dies ja auch bei den Vorgängen um die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz und dem Bau des IV. Pavillons festzustellen war. Dem muss sich die Landesregierung politisch stellen und entsprechend handeln."