17. März 2014

Dagmar Ensch-Engel: DIE LINKE fordert mehr Investitionen für Verkehrswege

Mit Unverständnis reagiert Dagmar Ensch-Engel, stellvertretende Vorsitzende und verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion im saarländischen Landtag, auf die Rückgabe von circa acht Millionen Euro Straßenbaumitteln an den Bund. „In den letzten Jahren hat sich der Zustand des saarländischen Straßennetzes – auch der Fernstraßen – erheblich verschlechtert. Schlaglöcher, Risse, Bodenwellen und Brückenschäden sind die Folge von Billigsanierung und Flickenschusterei.“ Die Argumentation, der lange Winter 2013 sei Schuld, dass nicht so viele Maßnahmen hätten durchgeführt werden können, könne man nicht gelten lassen. „Im Saarland hätten sich sicherlich viele Baufirmen über weitere Aufträge gefreut“, so Ensch-Engel. Aber auch bundesweit beklage die Bauindustrie die Investitionsschwäche beim Erhalt oder dem Neubau von Verkehrswegen. Ensch-Engel weiter: „Die zusätzlichen Investitionen hätten dem Saarland gut getan und die Wettbewerbsfähigkeit und Sicherheit erhöht. Deshalb fordern wir zukünftig ein ambitioniertes Vorgehen, um die Infrastruktur im Land zu verbessern.“