27. November 2014

Barbara Spaniol: Landesregierung darf sich Diskussion über G8 nicht verschließen

Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag begrüßt die Volksinitiative „G9 jetzt“ saarländischer Eltern. Die bildungspolitische Sprecherin Barbara Spaniol erklärt: „Der Elternprotest zeigt: Die Diskussion über G8 ist keinesfalls beendet. Die Landesregierung kann hier nicht einfach den Deckel drauf machen, damit sie ihre Ruhe hat. Im Gegenteil: Sie wäre gut beraten, eine flächendeckende Wahlmöglichkeit zwischen dem Abitur nach acht und nach neun Jahren weiterführender Schule wieder auf die bildungspolitische Tagesordnung zu setzen. Denn es geht um Qualitätsverbesserungen mit mehr Zeit, mehr individueller Förderung und weniger Schulstress." DIE LINKE hat vor Jahren selbst gegen die unüberlegte und überstürzte Einführung von G8 auf dem Rücken der Schülerinnen und Schülern Unterschriften gesammelt – mit enormer Resonanz aus der Bevölkerung. „Die Probleme auf dem Weg zum Abitur sind noch längst nicht gelöst. Wir brauchen ausreichende Ressourcen an allen Schulformen und ein echtes Elternwahlrecht zwischen G 8 und G 9", so Spaniol abschließend.