22. Oktober 2014

Dagmar Ensch-Engel: „Umweltminister Ahnungslos“ – Industriestandort wird nicht durch Windkraftanlagen gerettet

Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag kritisiert die Behauptung des Umweltministers Jost, um die Energiewende voranzutreiben und das Saarland als Industriestandort zu erhalten, müssten auch im staatlichen Saarforst unbedingt Windkraftanlagen errichtet werden. Die energiepolitische Sprecherin Dagmar Ensch-Engel erklärt: „Offensichtlich weiß der Minister nicht, wovon er spricht. Bekanntlich gehört gerade die Industrie hierzulande zu den größten Kritikern der Art und Weise, wie die Energiewende umgesetzt wird. Regelmäßig wird seitens der Industrie darauf verwiesen, dass die Industrie in Deutschland aufgrund dieser Energiepolitik im internationalen Vergleich Nachteile habe. Da kann der Umweltminister jetzt nicht ausgerechnet die Industrie als Grund für den Wildwuchs an Windkraft-Anlagen anführen. Herrn Jost scheint es außerdem völlig entgangen zu sein, dass die saarländische Industrie zwischenzeitlich komplett auf Eigenstromerzeugung setzt. Für Saarstahl, Dillinger Hütte oder ZF dreht sich bezeichnenderweise kein einziges Windrad. Wie der Herr Minister  daher ausgerechnet mit Windkraftanlagen im Saarforst den Industriestandort Saarland erhalten will, bleibt sein Geheimnis.“