30. April 2015

Astrid Schramm: Krankenhaus-Betreuung Demenzkranker darf nicht an Kosten- und Leistungsdruck scheitern

Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag fordert mehr Personal und verstärkte Investitionen in die saarländischen Krankenhäuser, um eine angemessene Betreuung von demenzkranken Patienten gewährleisten zu können. Die Landesregierung müsse die Mittel für Investitionen nach Jahre des Kürzens wieder erhöhen, damit die nötigen Umbauten auf den Weg gebracht werden können. Die gesundheitspolitische Sprecherin Astrid Schramm erklärt: „Wenn heute bereits jeder fünfte Krankenhauspatient dement ist und alle wissen, dass diese Zahl in den nächsten Jahren weiter steigen wird, dann muss man sich darauf vorbereiten. Und dafür muss man eben auch Geld in die Hand nehmen. Hier helfen keine guten Worte sondern nur mehr Personal und eine gesetzliche Mindest-Personalbemessung. Eine angemessene Betreuung aller Patienten darf nicht an Kosten-, Zeit- und Leistungsdruck scheitern.“ Mehr Pflegepersonal sei bezahlbar, wenn endlich eine solidarische Bürgerversicherung eingeführt werde, in die wirklich alle einzahlen.