30. März 2015

Astrid Schramm: Saar-Krankenhäuser brauchen unabhängige Kontrollen, mehr Geld und mehr Personal

Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag lehnt Kontrollen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) in saarländischen Krankenhäusern ab. Die gesundheitspolitische Sprecherin Astrid Schramm erklärt: „Qualitäts-Kontrollen können durchaus sinnvoll sein, aber nur dann, wenn sie von einer unabhängigen Institution durchgeführt werden, die das Patientenwohl im Blick hat und nicht vorrangig nach möglichen Ausgabenkürzungen Ausschau hält. Der MDK wird von den Krankenkassen finanziert, viele Spitzenämter sind mit ehemaligen Mitarbeitern der gesetzlichen  Kassen besetzt, er ist also alles andere als unabhängig. Und die Kassen verfolgen eben vorrangig das Ziel, Geld bei den Krankenhäusern einzusparen. Das hilft nicht, die Qualität an den saarländischen Krankenhäusern zu sichern. Im Gegenteil: Wenn der Spardruck weiter wächst, wird auch die Versorgung und Betreuung der Patienten darunter leiden. Schon jetzt sind die Kliniken am Limit. Die Kürzung der Investitionsmittel muss deshalb unbedingt zurückgenommen werden. Und klar ist auch, dass eine bessere Pflegequalität nur mit mehr qualifiziertem Personal möglich ist. All das wäre möglich und bezahlbar, wenn endlich die solidarische Bürgerversicherung eingeführt wird, in die alle, also auch Besserverdiener, Selbständige und Beamte, einzahlen, wie es die Mehrheit der Deutschen will.“