29. März 2015

Ralf Georgi: Frühwarnsystem für Giftköder einführen

Nachdem in der vergangenen Woche erneut gefährliche Hundeköder im Saarland gefunden wurden, erneuert die Linksfraktion im Saarländischen Landtag ihre Forderung nach einem effektiven öffentlichen Frühwarnsystem. Der tierschutzpolitische Sprecher Ralf Georgi erklärt: „Jetzt lagen in Auersmacher Fleischkäse-Scheiben, die mit Nägeln gespickt waren. Dieser Giftköder wurde zum Glück rechtzeitig entdeckt. Aber so etwas kann immer und überall vorkommen. Darum brauchen wir ein Frühwarnsystem, beispielsweise durch Internetseiten oder eine App, in die Landesbehörden, Polizei und Revierleiter Informationen einspeisen können. Bislang fehlt ein solches System völlig. Das Land kann weder sagen, wo im Land Giftköder liegen oder gelegen haben, noch eine Aussage zur Entwicklung machen. Die Regierung verlässt sich lieber auf Warnschilder und private Webseiten. Aber wo man Warnschilder aufstellen kann, kann man auch per Klick und Knopfdruck Warnungen in eine App einspeisen. Wenn irgendwo vergiftete oder mit Rasierklingen versehene Köder ausliegen, durch die Hunde und Katzen aber auch Dachse, Füchse, Marder und Wildschweine qualvoll zu verenden drohen, dann muss man Tierhalter davor warnen.“ <u1:p></u1:p><u1:p style="background-color: rgba(255, 255, 255, 0);"></u1:p>