25. April 2016

Oskar Lafontaine: Landesregierung muss Anwohnern mit überprüfbaren Zahlen belegen, warum Sperrung der Fechinger Talbrücke nötig ist

Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag fordert die Landesregierung auf, den Protest der Bürgerinnen und Bürger aus Saarbrücken-Ensheim, die durch die Umfahrung der Fechinger Talbrücke seit Wochen besonders belastet sind, ernst zu nehmen. Oskar Lafontaine: „Die Regierung ist verpflichtet, den Anliegern mit überprüfbaren Zahlen zu belegen, warum die Vollsperrung der Brücke unvermeidlich war und muss die Gutachten öffentlich machen, die zu dieser abrupten Entscheidung geführt haben. Insbesondere muss endlich dargelegt werden, warum die Reduzierung des Gewichts durch das Abtragen des Belages die Brücke stärker stabilisieren sollte, als eine Sperrung des Schwerlastverkehrs und eine Reduzierung des PKW- Verkehrs auf zwei beziehungsweise eine Fahrspur. Aber außer sehr grundsätzlichen Betrachtungen über Brückenbau im Wandel der Zeit ist von den Verantwortlichen in der Regierung nichts Konkretes zu hören. Die Bürgerinnen und Bürger wollen zu Recht wissen, ob die Vollsperrung überhaupt etwas bringen wird. Die Ministerpräsidentin darf sich nicht einfach wegducken, wenn eine der wichtigsten Verkehrsadern des Landes lahmgelegt wird."