26. August 2016

Barbara Spaniol: Schulschließung in Perl-Besch ist Politik gegen Kinder und Eltern

DIE LINKE im Saarländischen Landtag lehnt die Schließung der Grundschule Perl-Besch ab. Die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion und stellvertretende Landesvorsitzende der Saar-Linken Barbara Spaniol erklärt: „Es darf nicht sein, dass eine funktionierende Grundschule dicht gemacht wird, weil eine Sanierung für ‚unwirtschaftlich‘ gehalten wird, und 50 Grundschulkinder stehen im Regen. Schließlich sollte das Wohl der Kinder im Vordergrund stehen, nicht irgendwelche buchhalterischen Gründe. Gerade die Kleinsten brauchen die kürzesten Wege, deshalb darf man nicht die Grundschule in ihrer Nachbarschaft schließen. Völlig verrückt ist allerdings, dass das Land zwar Regeln für eine Mindest-Schülerzahl aufstellt, die diese Schule auch erfüllt, aber weder die Gemeinde noch das CDU-geführte Innenministerium scheren sich darum. So wird eine landesweite Bildungspolitik ad absurdum geführt. Ein solches Koalitionsgerangel darf nicht auf dem Rücken von Eltern und Kindern ausgetragen werden. Die Saarländerinnen und Saarländer wollen nicht vom Rotstift regiert werden, sondern von einer verantwortungsbewussten Regierung, die rein wirtschaftliche Gründe nicht über das Wohl von Familien und Schulkindern stellt.“