24. November 2016

Barbara Spaniol: Teure Elterngebühren für Kitas und Krippen – Ziel muss gebührenfreie Bildung sein

Nachdem eine Anfrage ergeben hat, dass es innerhalb des Saarlandes deutliche Unterschiede von bis zu 120 Euro bei den Gebühren für Krippenplätze gibt und der saarlandweite Durchschnitt für eine zehnstündige Betreuung in einer kommunalen Kita bei 315 Euro pro Kind und Monat liegt, fordert DIE LINKE im Saarländischen Landtag eine Abschaffung der Elternbeiträge. Die bildungspolitische Sprecherin Barbara Spaniol erklärt: „Wir werden nicht morgen sämtliche Kitas und Kindergärten kostenfrei anbieten können, das ist angesichts der Schuldenberges des Landes und seiner Gemeinden klar. Aber das Ziel einer kostenfreien Bildung von der Krippe bis zur Uni bleibt. Und es kann Wirklichkeit werden, wenn Millionen-Einkommen, -Vermögen und –Erbschaften gerecht besteuert werden. Das Geld wäre zur Entlastung von Familien deutlich besser angelegt als in den Baupleiten des leerstehenden HTW-Hochhauses, des Vierten Pavillon oder der Meeresfischzucht und das würde Familien deutlich mehr helfen als die lumpigen 2 Euro Kindergeld-Erhöhung, die die Bundesregierung beschlossen hat. Gebührenfreie Krippen-, Kita- und Kindergartenplätze wären auch eine Investition in die Zukunft und die Wettbewerbsfähigkeit unseres Saarlandes, schließlich sind im Nachbarland Rheinland-Pfalz Kita-Gebühren seit 2010 abgeschafft.“