25. April 2018

Oskar Lafontaine: Beschäftigte von Halberg Guss müssen vor Unternehmens-Willkür geschützt werden

DIE LINKE im Saarländischen Landtag fordert die Landesregierung erneut auf, sich nicht mehr länger aus dem Konflikt bei Prevent (Halberg Guss) herauszuhalten, sondern eine sozialverträgliche Lösung zu finden. Oskar Lafontaine: „Es bestätigt sich immer mehr, dass hier ein Unternehmen seinen Privatkrieg mit VW auf dem Rücken seiner Belegschaft austrägt. Wenn die Gewerkschaft fürchtet, dass Prevent Maschinen und Immobilien veräußert, um sie anschließend zurück zu mieten und damit das Tafelsilber eines gesunden Unternehmens verschleudert, dann muss die Landesregierung eingreifen, um zu verhindern, dass es zu einem zweiten Whitesell im Saarland kommt. Die Beschäftigten verzichten bereits auf Teile ihres Lohns und sind zu Mehrarbeit bereit, aber ein Unternehmen, das den Hals nicht voll bekommt, spielt mit ihren Existenzen. Dieser Fall zeigt einmal mehr, dass eine Beteiligung der Beschäftigten oder eine Stiftungslösung der beste Weg wären, um die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer davor zu schützen, Spielball der Profitinteressen von Unternehmenseignern zu werden. Dies wäre auch für den Wirtschaftsstandort Saarland wichtig.“