28. Februar 2018

Dagmar Ensch-Engel: Neonikotinoide endlich verbieten!

Nachdem heute die europäische Lebensmittelbehörde EFSA bestätigte, dass Neonikotinoide für das Bienensterben verantwortlich sind, erklärt die umweltpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Saarländischen Landtag, Dagmar Ensch-Engel: „Wir sehen uns in unserer Forderung bestätigt, dass dieses Mittel, das Gift für Bienen ist, sofort verboten werden muss. Neonikotinoide werden in der Landwirtschaft, aber auch im Garten gegen Insekten eingesetzt. Diese Pestizide sind außergewöhnlich giftig und nur langsam abbaubar. Erst vor drei Wochen wurde unser Antrag im Landtag für bessere Rahmenbedingungen für Landwirtschaftsbetriebe im Saarland und für eine Stärkung des Umwelt-, Klima- und Naturschutzes von den Fraktionen von CDU und SPD abgelehnt. Darin forderten wir, die Landesregierung solle sich für ein Verbot von Glyphosat und anderen Pestiziden wie Neonikotinoide einsetzen, um den rapiden Artenschwund zu stoppen. Diese Forderung bekräftigen wir erneut, denn die heutige Veröffentlichung der Europäischen Lebensmittelbehörde bestätigt, dass neonikotinoidhaltige Spritzmittel für Bienen gefährlich sind. Das Bienen- und Insektensterben muss umgehend gestoppt werden, da die Auswirkungen auf die Landwirtschaft verheerend sind. Bienen und andere Insekten sind unverzichtbar beim Bestäuben z.B. von Obstbäumen. Ebenso sollte der Flächenanteil der Bio-Landwirtschaft im Saarland weiter erhöht werden“, so Ensch-Engel abschließend.