28. Februar 2018

Ralf Georgi: Aktionsplan für Barrierefreiheit im Saarland

DIE LINKE im Saarländischen Landtag fordert einen Aktionsplan für Barrierefreiheit im Saarland. Gerade an den Bahnhöfen im Land müsse noch viel passieren, damit sie wirklich für jeden barrierefrei nutzbar sind. Der behindertenpolitische Sprecher Ralf Georgi hat daher nun eine Anfrage gestellt (Drucksache 16/269). Darin fragt er die Landesregierung, wie viele Bahnhöfe vollumfänglich barrierefrei nutzbar sind, wie viele nur eingeschränkt und an wie vielen überhaupt keine Barrierefreiheit gewährleistet ist. Außerdem möchte er wissen, wie viele Bahnhöfe umgebaut werden und was die Landesregierung unternehmen will, um die uneingeschränkte Nutzung auch für Menschen mit Behinderung sicherzustellen. „Die barrierefreie Teilhabe von Menschen mit Behinderung ist keine Nebensächlichkeit, sondern ein Grundrecht, das auch in der UN-Behindertenrechtskonvention festgeschrieben ist. Insgesamt muss deutlich mehr in barrierefreie öffentliche Gebäude, Wohnungen, Verkehrsanlagen und –mittel investiert werden, damit die Teilhabe von Menschen mit Behinderung kein leeres Versprechen bleibt“, so Georgi abschließend.