25. Juni 2019

Oskar Lafontaine: Bei der Aufklärung des Kindesmissbrauchs in der Homburger Kinder- und Jugendpsychiatrie dürfen die politisch wichtigen Fragen in der öffentlichen Diskussion und Berichterstattung nicht unter den Tisch fallen

Oskar Lafontaine: „Die bisherigen Erklärungen der Landesregierung, warum die möglichen Opfer und ihre Erziehungsberechtigten jahrelang nicht über den Missbrauchsverdacht an der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Homburg informiert wurden, sind nicht ausreichend. Wann wurde der Chef der Staatskanzlei und Aufsichtsratsvorsitzende Jürgen Lennartz unterrichtet? Wann wurde die damals zuständige Wissenschaftsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer unterrichtet? Warum wurden die Eltern der Kinder nicht rechtzeitig informiert, wie es die Leitlinien des Bundesjustizministeriums vom Mai 2018 erfordern?“