14. März 2013

Barbara Spaniol: IKS ist gescheitert - Neubeginn nur mit öffentlicher und parlamentarischer Kontrolle möglich

Zum heute bekannt gewordenen Aus der IKS erklärt die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im saarländischen Landtag, Barbara Spaniol: „Die Pflege der Industriekultur ist eine wichtige Aufgabe des Landes, das in der Pflicht steht, diese Traditionen zu wahren. Die IKS als landeseigene Gesellschaft ist diesem Anspruch nicht gerecht geworden. Vielmehr hat sich die Industriekultur Saar durch jahrelanges Missmanagement und eine Misswirtschaft ausgezeichnet, die der Gondwana-Untersuchungsausschuss offen gelegt hat. Die Verantwortung für dieses Desaster trägt die frühere CDU-Regierung und die heutige Ministerpräsidentin.“ Die offenbar überdimensionierten Bezüge des bisherigen Geschäftsführers der IKS seien vor dem Hintergrund des Scheiterns der IKS Zeugnis einer unverantwortlichen Geldverschwendung. „Industriekultur braucht sicherlich Strukturen. Ein Neubeginn mit echter Transparenz ist notwendig, aber nur möglich, wenn Parlament und Öffentlichkeit künftig eine starke Kontrollfunktion ausüben können“, so Spaniol abschließend.

Quelle: http://www.linksfraktion-saarland.de/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/barbara-spaniol-iks-ist-gescheitert-neubeginn-nur-mit-oeffentlicher-und-parlamentarischer-kontrol/