11. März 2012

Dagmar Ensch-Engel: Cattenom sofort abschalten

Die umweltpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Landtag des Saarlandes, Dagmar Ensch-Engel sagte heute in Schengen anlässlich des Gedenktages der Opfer der Reaktorkatastrophe von Fukushima:

„Cattenom muss sofort abgeschaltet werden, die internationalen Proteste müssen endlich die französischen Kraftwerksbetreiber zum Umdenken bewegen. Tschernobyl und Fukushima sind ein Symbol für die verheerenden Folgen des Einsatzes von Atomkraft. Es gibt keine sicheren Atomkraftwerke, wie man an den ständigen Störfällen in Cattenom deutlich sieht.

An der Schengener Gedenkveranstaltung haben ca. 500 Menschen teilgenommen, unter ihnen der Fraktionsvorsitzende Oskar Lafontaine, der eindringlich vor den Gefahren einer von Menschen nicht beherrschbaren Technik warnte. Stattdessen forderte er den Ausbau einer umweltverträglichen und dezentralen alternativen Energieversorgung unter öffentlich-rechtlicher Aufsicht. „Wir brauchen eine Kommunalisierung der Energieversorgung und eine Volksabstimmung über den Einsatz von Atomenergie in den Grenzländern des AKW Cattenom.“

Quelle: http://www.linksfraktion-saarland.de/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/dagmar-ensch-engel-cattenom-sofort-abschalten/