12. August 2019

Jochen Flackus: Landesregierung muss endlich Klarheit über die Zukunft des Pingusson-Baus schaffen

DIE LINKE im Saarländischen Landtag fordert die Landesregierung auf, endlich Klarheit über die Zukunft des Saarbrücker Pingusson-Baus zu schaffen. Der parlamentarische Geschäftsführer Jochen Flackus: „Es ist einfach unverantwortlich, das Problem auf die lange Bank zu schieben, wie es diese Regierung seit Jahren tut. Es kann doch nicht der ‚saarländische Weg‘ dieser Regierung sein, untätig beim Verfall dieses Baudenkmals zuzuschauen. Es ist erkennbar, dass insbesondere die CDU dieses Bauwerk aufgegeben hat. Die Planlosigkeit der Regierung kostet die Saarländerinnen und Saarländer viel Geld, weil einerseits Millionen für Mietkosten in der Alten Hauptpost ausgegeben werden und gleichzeitig die Leerstandsbewirtschaftung des Pingusson-Baus Geld kostet, zusätzlich zu diversen Gutachten. Und das alles, ohne dass eine nachhaltige Lösung in Sicht wäre. Eine Landesregierung, die nach so vielen Jahren immer noch keine Entscheidung über die Zukunft des Baus treffen konnte, ist ihren Aufgaben nicht gewachsen. Die Frankreich-Strategie der Landesregierung kann nicht darin bestehen, das wichtige bauhistorische Denkmal des französischen Star-Architekten Pingusson verfallen zu lassen."

Quelle: http://www.linksfraktion-saarland.de/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/jochen-flackus-landesregierung-muss-endlich-klarheit-ueber-die-zukunft-des-pingusson-baus-schaffen/