13. Januar 2012

LINKE fordert Erhalt der Fakultäten an der Saar-Uni

Die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag, Barbara Spaniol, unterstützt die Petition des ASTA zum Erhalt der juristischen und medizinischen Fakultät an der Saar-Uni. „Die öffentliche Spardiskussion zur Abschaffung dieser Studiengänge ist absurd. Denn die Juristen- und Medizinerausbildung machen das Herzstück einer Universität aus. Das Land braucht eine Volluniversität und kein Randspartenangebot. Dazu fordern wir erneut ein klares Bekenntnis ein.“

Ziel müsse es sein, die Studierendenzahlen an der Universität weiter zu steigern. Spaniol dazu: „Einsparungen machen hier keinen Sinn, wenn der Hochschul- und Wissenschaftsstandort für möglichst viele junge Menschen attraktiv bleiben soll. Dazu braucht die Hochschule finanzielle Planungssicherheit und darf nicht ausbluten.“

Wichtige Investitionen in Bildung und Wissenschaft dürften nicht mehr mit Verweis auf die Schuldenbremse auf Eis gelegt werden. „Dieser Weg führt in die Sackgasse. Damit wird unser Land kaputt gespart“, so Spaniol. DIE LINKE bekräftigt ihre Forderung nach einem sozial gerechteren Steuersystem. Vorschläge wie die Wiedereinführung der Vermögenssteuer, eine Reform der Erbschaftssteuer und eine Besteuerung von Finanzgeschäften müssten endlich umgesetzt werden. „Diese Initiativen wurden jedoch in der Vergangenheit immer wieder abgelehnt“, so Spaniol abschließend.

Quelle: http://www.linksfraktion-saarland.de/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/linke-fordert-erhalt-der-fakultaeten-an-der-saar-uni/