26. September 2018

Oskar Lafontaine: Verstaatlichung von Halberg Guss jetzt erforderlich

Zu Meldungen, nach denen bei Halberg Guss in Saarbrücken 428 der rund 1500 Stellen abgebaut werden sollen und das Werk in Leipzig bereits Ende März geschlossen wird, erklärt Oskar Lafontaine: „Die saarländische Landesregierung muss jetzt eingreifen. Sie darf dem Treiben der Prevent-Gruppe, die durch ihren Krieg mit VW und anderen Kunden mutwillig Arbeitsplätze bei Halberg Guss zerstört, nicht mehr weiter zusehen. Nicht nur das unternehmerische Eigentum ist durch das Grundgesetz geschützt, sondern auch das Eigentum der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, zu dem der Arbeitsplatz gehört, von dem sie leben. Die Suche nach einem neuen Eigentümer kann nicht endlos fortgesetzt werden, weil, wie die Zahlen zeigen, immer weitere Arbeitsplätze durch das verantwortungslose Handeln des gegenwärtigen Eigentümers zerstört werden. Den Ausweg bietet eine Verstaatlichung. Ein einfaches Landesgesetz genügt. Es kann nicht sein, dass nur der chinesische Staat durch seine Unternehmen saarländische Betriebe rettet, wie Saargummi in Büschfeld und die Schraubenwerke in Beckingen. Auch das Saarland ist gefordert.“