11. März 2010

Runder Tisch zur Aufarbeitung von Missbrauchsfällen an Schulen

Nach der heutigen Bildungsausschusssitzung zu bekannt gewordenen Fällen sexuellen Missbrauchs an einer Homburger Schule fordert die bildungspolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Barbara Spaniol, einen Runden Tisch mit Bildungsministerium, Lehrerverbänden, Elternvertretungen und Schulträgern. „Solche Fälle müssen aufgearbeitet werden, das sind wir den Opfern mindestens schuldig. Vor allem aber ist auch die herrschende Verunsicherung der Eltern, Schüler und Lehrer vor Ort zu beenden. Dazu sind neue zielführende Präventionsmaßnahmen mit allen Beteiligten zu diskutieren,“ so Spaniol.

Zusätzlich regt Spaniol eine niedrigschwellige Anlaufstelle mit psychosozialem Begleitangebot für Opfer an, die sich erst jetzt offenbaren können oder wollen, nachdem die gesetzlichen Verjährungsfristen längst verstrichen sind.