27. November 2018

Astrid Schramm: Situation der Senioren im Saarland bietet für Jubelmeldungen keinen Anlass

„Es ist ja schön, dass die Menschen im Saarland geselliger sind als in anderen Regionen, dass sie einem Schwätzchen mit Nachbarn nie abgeneigt sind und dass die Senioren 'mit ihrem Optimismus und ihrer Lebenszufriedenheit hervorstechen‘. Das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier deutlich mehr Ältere arm oder von Armut bedroht sind als im Bundesschnitt.“ Mit diesen Worten reagiert Astrid Schramm, die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Saarländischen Landtag, auf den so genannten "Good Aging Index" der Initiative "7 Jahre länger" der deutschen Versicherungswirtschaft. „Für die Versicherungsunternehmen sind Arme und Geringverdiener, die sich keine privaten Renten- oder Krankenversicherungen leisten können, natürlich weniger interessant, aber in der gesellschaftlichen Debatte dürfen sie nicht einfach übergangen werden. Angesichts der erschreckenden Armutszahlen besteht für Jubelmeldungen kein Anlass."