14. März 2018

Dagmar Ensch-Engel: Alle Risiken für Bevölkerung und Infrastruktur durch Grubenflutung müssen von unabhängigen Gutachtern untersucht werden

Nachdem die Bahntochter DB Services Immobilien negative Auswirkungen auf Bahnstrecken fürchtet, wenn das Grubenwasser auf 320 Meter unter Normalnull steigt, erneuert DIE LINKE im Saarländischen Landtag ihre Forderung, dass vor einer Flutung alle Risiken für die Bevölkerung und die Infrastruktur weitestgehend ausgeschlossen werden müssen. „Dies muss durch unabhängige Gutachten belegt werden“, erklärt die umweltpolitische Sprecherin Dagmar Ensch-Engel. „Eine Flutung darf nicht nur deshalb herbeigeführt werden, weil sie für die RAG am kostengünstigsten ist, und anschließend kommt es zu erheblichen Schäden an Bundesstraßen, Bahnstrecken und Wasserstraßen. Die Saarländerinnen und Saarländer sind verunsichert und erwarten zu Recht, dass sie vor solchen Gefahren beschützt werden.“