3. Mai 2017

Dagmar Ensch-Engel: Militärischen Fluglärm endlich drosseln

Der militärische Fluglärm über dem Saarland hat in den vergangenen Monaten wieder deutlich zugenommen. Bürgerinitiativen haben im April mehr als 300 Kampfjet-Flugstunden gezählt, im März sogar rund 350. DIE LINKE im Saarländischen Landtag fordert daher erneut eine stärkere Regulierung. Nötig ist ein Flugverbot ab 17 Uhr, sonntags und in den Ferien. Außerdem muss sich die Landesregierung endlich für eine gerechte Verteilung der militärischen Übungsflüge über dem Bundesgebiet einsetzen. Die umweltpolitische Sprecherin Dagmar Ensch-Engel aus Beckingen erklärt: „Es reicht! Die Saarländerinnen und Saarländer leiden unter immer mehr Fluglärm, weil die saarländische Landesregierung allen Ankündigungen zum Trotz in Berlin kein Gehör und keine Unterstützung für eine faire Regelung findet. Es ist ja kein Naturgesetz, dass es in Bayern, Baden-Württemberg oder Schleswig-Holstein deutlich weniger militärische Übungsflüge gibt, sondern die Folge des deutlich größeren Einflusses, den die dortigen Landesregierungen haben. Auch die beiden saarländischen Bundesminister sind in dieser Frage ein Totalausfall. Wir haben auch deshalb ein akutes Lärmproblem, weil die deutschen und amerikanischen Militärs und die Bundesregierung vom Saarland am wenigsten Widerstand befürchten müssen. Solange diese Einstellung vorherrscht, sind alle Absichtserklärungen nutzlos.“