28. August 2020

Dennis Lander: Das Versagen der Sicherheitsbehörden nach dem Anschlag, der zum Tode Samuel Yeboahs führte, muss Konsequenzen haben

Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag fordert eine schonungslose Aufklärung über das Versagen der Sicherheitsbehörden nach dem Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Saarlouis 1991, der zum Tode von Samuel Yeboah führte. „Durch dieses Versagen stellt sich der Verfassungsschutz erneut selbst in Frage“, erklärt der Innen- und Rechtspolitiker Dennis Lander. „Um im Zuge der Ermittlungen sicherzustellen, dass nun nicht wie in der Vergangenheit beim Berliner Verfassungsschutz oder dem Bundesamt für Verfassungsschutz Akten geschreddert werden, wird DIE LINKE im Verfassungsschutz-Ausschuss volle Akteneinsicht beantragen. Die Saarländerinnen und Saarländer dürfen nicht den Eindruck haben, dass die Verantwortlichen in den Sicherheitsbehörden auf dem rechten Auge blind sind und wegschauen, wie bei dem Anschlag in Saarlouis oder dem Anschlag auf die Wehrmachtsausstellung in Saarbrücken.“