19. Juni 2018

Jochen Flackus: Land sollte bestehende Technologietransfer-Einrichtungen so unter die Lupe nehmen wie die IHK es bei Saaris getan hat

DIE LINKE im Saarländischen Landtag fordert die Landesregierung auf, sämtliche vorhandenen Einrichtungen für den Technologietransfer auf den Prüfstand zu stellen, wie das IHK und Saaris getan haben. Der wirtschaftspolitische Sprecher Jochen Flackus: „Man muss nicht jeden Punkt aus dem jetzt vorliegenden Gutachten gut heißen, aber es war ein richtiger Schritt, dass die Industrie- und Handelskammer ihr Verhältnis zu Saaris geklärt und Verbesserungspotential beleuchtet hat. Angesichts zehn verschiedener Einrichtungen im Saarland, die sich um den Technologietransfer kümmern – von Saaris und dem Digitalisierungs-Rat des Landes, über die Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer an der Uni und dem Institut für Technologietransfer an der HTW bis zur Transferstelle der Handwerkskammer – wäre es überfällig, die bestehenden Einrichtungen unter die Lupe zu nehmen und die vorhandenen Kompetenzen zu bündeln. Nötig wäre auch zumindest ein zentrales Eingangsportal für den Bereich Technologietransfer. Stattdessen planen CDU und SPD aber den Aufbau zehn neuer Einrichtungen, vor allem im Bereich Digitalisierung. Eine solche Zersplitterung schadet dem Technologietransfer und damit der künftigen Entwicklung unseres Wirtschaftsstandortes.“