3. April 2017

Oskar Lafontaine: Gebühren-Abzocke sollte nicht Geschäftsmodell der saarländischen Sparkassen werden

Nachdem die ersten Sparkassen Gebühren fürs Geldabheben verlangen, fordert DIE LINKE im Saarländischen Landtag eine Änderung des Sparkassengesetzes im Land. Oskar Lafontaine: „Gebühren-Abzocke sollte nicht das Geschäftsmodell der Sparkassen werden, die im besonderen Maße dem Gemeinwohl verpflichtet sind. Wenn es Geld kostet, wenn Kunden bei ihrer Sparkasse ihr eigenes Geld abheben wollen, trifft das wieder einmal vor allem diejenigen, die schon jetzt jeden Euro zweimal umdrehen müssen. Dem muss ein Riegel vorgeschoben werden. Nötig bleibt außerdem ein Verbot von Wucherzinsen durch eine gesetzliche Begrenzung von Dispo- und Überziehungszinsen. Diese Abzocke sollte bei allen Banken verhindert werden. Auf Landesebene haben wir aber nur bei den öffentlich-rechtlichen Sparkassen eine Handhabe-Möglichkeit. Diese muss aber auch genutzt werden."