22. August 2019

Ralf Georgi: Beschämend, wie das Land mit schwerbehindertem Markus Igel um jeden Euro Hilfsleistungen streitet

„Es ist einfach beschämend, wie das Land mit einem schwerbehinderten Menschen um jeden Euro Hilfsleistungen streitet, ganz so, als ob schwarze Nullen wichtiger wären als Menschlichkeit.“ Mit diesen Worten reagiert Ralf Georgi, behindertenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Saarländischen Landtag, auf das neue Urteil des Sozialgerichts Mainz im Fall Markus Igel. „Das Land hat eine deutliche Schlappe erlitten, denn die Richter haben erkannt, dass der monatliche Betrag, den das Saarland bereit war, für die notwendige 24-stündige Betreuung von Markus Igel zu bezahlen, viel zu gering war. Das ist besonders peinlich, wenn man sich anschaut, wie in diesem Land gleichzeitig Geld verschleudert wird – vom Vierten Pavillon über die Meeresfischzucht bis zum Landessportverband-Skandal. Menschen mit einer schweren Behinderung soll ein selbstbestimmtes Leben in Würde ermöglicht werden, da darf nicht der Wunsch nach Kostensenkung im Vordergrund stehen.“