16. Dezember 2013

Personalentwicklung im Landesbereich

Die Landesregierung hat angekündigt, bis zum Jahr 2020 rund 2.400 Vollzeitäquivalente im Landesbereich abzubauen.

Ich frage die Regierung des Saarlandes:

1.
Wie viele Stellen wurden seit März 2012 in welchen Bereichen geschaffen, wie viele Personen neu eingestellt:
- im Bereich der Führungsebene der Staatskanzlei und der einzelnen Ministerien,
- in den übrigen Bereichen der Ministerien,
- in den nachgeordneten Landesbehörden,
- in Gesellschaften, an denen das Land mit mehr als 50 Prozent beteiligt ist?

Angaben bitte nach Anzahl der Stellen sowie nach Vollzeitäquivalenten.
Welche jährlichen Personalkosten sind dadurch entstanden?

2.
Wie viele Stellen (aufgegliedert wie in Frage 1) sind im gleichen Zeitraum endgültig weggefallen und welche Einsparungen in welcher Höhe sind damit jahresbezogen erzielt worden? Angaben bitte nach Anzahl der Stellen sowie nach Vollzeitäquivalenten.

3.
Sieht sich die Landesregierung in der Lage, dem Landtag des Saarlandes vierteljährlich über die Personalentwicklung entsprechend der Fragen 1 und 2 zu berichten?

4.
Gibt es derzeit Abordnungen (z.B. Lehrerinnen und/oder Lehrer) in die einzelnen Ministerien? Wenn ja: wie viele, in welchen Bereichen und in welchen Besoldungs- bzw. Vergütungsgruppen?

5.
Wie beurteilt die Landesregierung die Fachserie 14, Reihe 6 (Tabelle 4.3 „Personal des
öffentlichen Dienstes im Landesbereich“) des Statistischen Bundesamtes, wonach (nach Vollzeitäquivalenten) die Anzahl der Beschäftigten im Landesbereich im Saarland derzeit bei rund 27 Beschäftigten pro 1.000 Einwohner/innen liegt (Durchschnitt West: rund 23; Durchschnitt Ost: rund 25) und damit die höchste aller Flächenländer ist? Wie erklärt die Landesregierung diesen Wert?