19. Dezember 2013

Versorgung mit Insulinpumpen - Einberufung eines „Runden Tisches“

Am 19.06.2013 fand im Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie eine Anhörung zum Thema „Insulinpumpen“ statt. Die Ausschusssitzung hat konkreten Handlungsbedarf aufgezeigt. Insbesondere wurde gegenüber der Landesregierung ein Ersuchen um die unverzügliche Einberufung eines „Runden Tisches“, unter Beteiligung vor allem von Diabetologen und dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) im Saarland, formuliert.

Die Notwendigkeit der Einberufung eines „Rundes Tisches“ wurde in der Folgezeit auch keineswegs durch das Ergebnis einer Länderumfrage oder dadurch hinfällig, dass eine bestimmte Krankenkasse, die zudem ihre Fälle nicht dem in der Kritik stehenden MDK im Saarland, sondern dem MDK Rheinland-Pfalz vorlegt(e), das Verwaltungsverfahren umgestellt hat.

Ich frage die Regierung des Saarlandes:

1.
Wann, unter Beteiligung welcher Personen und mit welchen konkreten Ergebnissen wurde von der Landesregierung bislang im Nachgang zu der vorbenannten Ausschusssitzung ein „Runder Tisch“ zum Thema „Insulinpumpen“ einberufen?

2.
Sofern ein „Runder Tisch“ bislang nicht einberufen wurde: was sind die Gründe hierfür? Wann wird der „Runde Tisch“ unter Beteiligung welcher Personen voraussichtlich erstmals stattfinden?

3.
Wie viele Insulinpumpenanträge für Kinder und Jugendliche - hilfsweise wie viele Anträge auf Hilfsmittelversorgung bei Kindern und Jugendlichen mit der Diagnose Diabetes - wurden vom MDK im Saarland im Jahr 2012 und bislang im Jahr 2013 mit welchen Ergebnissen begutachtet?