8. März 2016

Nutzung und Kosten des Forsthaus Neuhaus

Die Scheune Neuhaus - Zentrum für Waldkultur – liegt vor den Toren Riegelsbergs und ist Teil des Projekts „Urwald vor den Toren der Stadt“. Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist für den Forst zuständig, die Scheune Neuhaus dient dem SaarForst als zentraler Veranstaltungsort zu den Themen Wald und Urwald. Der Umbau des denkmalgeschützten Ensembles soll bis 2004 etwa 1,7 Millionen Euro gekostet haben.

Im Juli 2004 eröffnete die Gastronomie im Forsthaus Neuhaus, nachdem der historische Südflügel der Anlage des aus dem 17. Jahrhundert stammenden Schloss Philipsborn und der Gastronomieflügel auf dem historischen Gewölbekeller aufwändig umgebaut worden ist.

Der Pachtvertrag zwischen dem Gastronomen und SaarForst sollte von 2004 bis 2014 laufen. Nach juristischen Auseinandersetzungen zwischen SaarForst und dem Pächter wurde das Restaurant im Forsthaus im Januar 2013 geschlossen und steht seitdem leer.

Wir fragen die Regierung des Saarlandes:

1.
Wie hoch waren die Investitionen der Landesregierung in den Umbau der landeseigenen Gebäude des Forsthauses Neuhaus? (bitte genaue Auflistung pro Projekt und Jahr sowie der entsprechenden Planungs-, Genehmigungs- Bau- und Baunebenkosten)

2.
Wie hoch belaufen sich die jährlichen Unterhaltungskosten? (Bitte genaue Auflistung, jeweils pro Gebäude und Jahr).

3.
Warum wurde das Restaurant im Jahr 2013 vor Ablauf des Pachtvertrages geschlossen?

4.
In welcher Höhe beläuft sich die Summe der entgangenen Pacht in welchem Zeitraum bis heute?

5.
Im Jahr 2013 kündigte das Umweltministerium an, es sei eine Präsentation für ein neues Konzept für die Scheune denkbar. Gibt es zum Stand Februar 2016 ein neues Konzept? Wenn ja, wie sieht dieses
aus? Falls nicht, hält die Landesregierung den Zeitraum von mehr als 3 Jahren als angemessene Zeit für die Erstellung einer Neukonzeption? Wann wird ein neues Konzept vorgelegt?

6.
Im Juni 2014 zeigte sich das Umweltministerium laut Medienberichten optimistisch, dass Karlsberg sowohl an einer Zwischennutzung als auch an einem längerfristigen Konzept „dran sei“. Auch der NABU wolle die Räumlichkeiten nutzen, um neben der Gastronomie ein Informationszentrum einzurichten. Interesse habe auch eine Gruppe um einen Schauspieler gezeigt, die schriftlich dem saarländischen Umweltminister per offenen Brief angeboten haben, das Gebäude nutzen zu wollten, um ein Konzept für ein „Biosphärenmodelldorf“ zu entwickeln bzw. schlichte Gerichte anzubieten. Was ist aus diesen Ankündigungen geworden?

7.
Gibt es ein Gutachten über den Wert der Scheune Neuhaus? Wenn ja, von welchem Sachverständigen wurde dieses Gutachten erstellt und welcher Wert wurde ermittelt?

8.
Gibt es Bestrebungen, das Projekt Scheune Neuhaus zu veräußern? Wenn ja, erfolgt eine öffentliche Ausschreibung?