11. Mai 2016

Versorgung der saarländischen Bevölkerung mit Jodtabletten bei einer Katastrophe im AKW Cattenom

Das Atomkraftwerk Cattenom muss immer wieder wegen Pannen und Störfällen abgeschaltet werden. Es ist eine Gefahr für die Menschen in der gesamten Region. Dennoch plant die französische Regierung offenbar eine weitere Verlängerung der Laufzeit auf 50 Jahre.

Ich frage daher die Regierung des Saarlandes:

Personen über 45 Jahre sollen keine Jodtabletten mehr erhalten, da das Risiko von Nebenwirkungen höher sein soll als das Risiko, später an Schilddrüsenkrebs zu erkranken. Nach der Katastrophe im japanischen AKW Fukushima stiegen aber bereits nach wenigen Jahren die Krebsraten an.
Wie steht die Landesregierung vor diesem Hintergrund zu einer Regelung ohne Altersbeschränkung?
Ausgegeben: