13. Dezember 2019

Ralf Georgi: Das Saarland braucht mehr öffentlichen Nahverkehr, nicht weniger!

Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag fordert die Landesregierung auf, die Reduzierung des Regionalbahn-Angebots zwischen Saarbrücken und St. Wendel rückgängig zu machen und im Gegenteil für einen Ausbau des Bahnangebots im Nahverkehr zu sorgen. „Mobilität über öffentlichen Nahverkehr ist ein wesentlicher Bestandteil der Daseinsvorsorge und darf daher nicht nur nach Preiskalkulationen und Kostensenkungs-Absichten geplant werden“, erklärt der Ottweiler Abgeordnete Ralf Georgi. „Es darf gerade angesichts des Klimawandels und der nötigen Verkehrswende nicht die Lösung sein, die Bahnverbindung zwischen Saarbrücken und St. Wendel auszudünnen, weil sie angeblich von zu wenig Personen genutzt wird. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Wenn der Nahverkehr verbessert wird, also mehr Züge öfter und zu günstigeren Preisen fahren und die Anbindung und Taktung gerade im ländlichen Raum besser wird, dann fahren auch mehr Saarländerinnen und Saarländer mit dem Zug. Der Ausbau des Bahn- und Busangebots im Saarland wäre eine echte Investition in die Zukunft“, so Georgi, der auch umweltpolitischer Sprecher der Linksfraktion ist. „Wenn jetzt stattdessen noch weniger Züge fahren, wird die Bahn für die Menschen im Raum St. Wendel auch immer unattraktiver. Das muss verhindert werden.“<xml></xml>

In Verbindung stehende Artikel:
Quelle: http://www.linksfraktion-saarland.de/parlamentarische_initiativen/anfragen/detail/artikel/ralf-georgi-das-saarland-braucht-mehr-oeffentlichen-nahverkehr-nicht-weniger/