17. Mai 2017

Befristet Beschäftigte in den Ministerien und Behörden des Landes

Die Anzahl der befristet Beschäftigten in den Bundesministerien steigt, wie die Antwort der Bundesregierung auf eine entsprechende Anfrage der Linksfraktion ergeben hat. Zwischen 2007 und 2015 hat sie sich demnach verdreifacht, 80 Prozent aller Befristungen erfolgen dabei ohne Sachgrund.

Ich frage daher die Landesregierung:

1.
Wie hoch war im Zeitraum von 2009 bis 2016 die Zahl der Beschäftigten in den Ministerien und Behörden des Landes insgesamt, wie viele der Beschäftigten waren jeweils in Vollzeit, Teilzeit, befristet und geringfügig beschäftigt, und wie stellt sich jeweils der Anteil im Vergleich zur Gesamtwirtschaft dar (bitte jeweils jährlich insgesamt angeben sowie aufgeschlüsselt nach Staatskanzlei und Ministerium mit den entsprechenden Ämtern bzw. Behörden und Instituten)

2.
Wie hat sich von 2008 bis 2016 der Anteil der befristeten Arbeitsverträge bei Neueinstellungen in den Ministerien und Ämtern des Landes bzw. in den Landesbehörden entwickelt (bitte jeweils jährlich insgesamt angeben sowie aufgeschlüsselt nach Staatskanzlei und Ministerium mit den entsprechenden Ämtern bzw. Behörden und Instituten)?

3.
Wie haben sich von 2008 bis 2016 die Zahl und der Anteil der in den Ministerien und Ämtern des Landes bzw. in den Landesbehörden sachgrundlos befristet Beschäftigten entwickelt (bitte jeweils jährlich insgesamt angeben sowie aufgeschlüsselt nach Staatskanzlei und Ministerium mit den entsprechenden Ämtern bzw. Behörden und Instituten)?

4.
Wie hoch war jeweils der Anteil der sachgrundlosen Befristungen an allen befristeten Arbeitsverträgen?

5.
Wie viel Prozent der Beschäftigten waren im Jahr 2016 in den nachgeordneten Behörden des Landes insgesamt befristet angestellt (bitte prozentual aufschlüsseln nach mit Sachgrund befristeten und sachgrundlos befristeten Beschäftigten?)

6.
'Wie viele der befristet Beschäftigten sind im Zeitraum von 2008 bis 2016 jeweils in ein festes Arbeitsverhältnis in einer der oben genannten Dienststellen übernommen worden, welchem Anteil an allen befristet Beschäftigten entspricht dies in den einzelnen Jahren, und wie stellen sich die Übernahmequoten jeweils im Vergleich zur Gesamtwirtschaft dar?