15. Juni 2020

Jochen Flackus: Saarland darf bei Ansiedlung von Bundeseinrichtungen nicht weiter benachteiligt werden – IT-Forschungszentrum der Bundeswehr zeigt krasses Versagen der drei saarländischen Bundesminister

Nachdem das Saar­land geht bei der Ver­ga­be von Bun­des­ein­rich­tungen er­neut leer ausgeht und das neue IT-For­schungs­zen­trum der Bundeswehr nicht hier angesiedelt wird, erklärt Jochen Flackus, der wirtschaftspolitische Sprecher der Linksfraktion im Saarländischen Landtag: „Der Vorgang zeigt wieder einmal das krasse Versagen der drei saarländischen Bundesminister Kramp-Karrenbauer, Altmaier und Maas, die auch in ihren jeweiligen Parteien offenbar nichts zu sagen haben. Dass die ehemalige saarländische Ministerpräsidentin und jetzige Verteidigungsministerin in ihrem eigenen Haus nicht durchsetzen konnte oder wollte, dass das neue Forschungszentrum im Saarland angesiedelt wird, das sowohl über eine anerkannte Informatik an der Universität verfügt, als auch über das CISPA-Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit, ist enttäuschend. Das Saarland hat als Kohle- und Stahlland mit der Arbeitskraft seiner Bergleute und Stahlkocher erheblich zum Wohlstand der Republik beigetragen und darf deshalb bei der Ansiedlung von Bundesreinrichtungen nicht weiter derart benachteiligt werden. Das Land darf nicht weiter Opfer der Unfähigkeit der drei saarländischen Bundesminister werden.“

Quelle: http://www.linksfraktion-saarland.de/politik/meldungen/detail/artikel/jochen-flackus-saarland-darf-bei-ansiedlung-von-bundeseinrichtungen-nicht-weiter-benachteiligt-werd/