6. November 2019

Ralf Georgi: Windrad-Schrott kann nicht recycelt werden

Der umweltpolitische Sprecher der Linksfraktion im saarländischen Landtag, Ralf Georgi, sieht sich in seiner Kritik an der Entsorgungspraxis der bisher genehmigten Windkraftanlagen im Saarland durch eine aktuelle Studie des Umweltbundesamtes bestätigt, welche vor hohen Kosten und Gefahren beim Recycling von Windrad-Schrott warnt. „Die landesweite Genehmigungspraxis für Windenergieanlagen ist aus vielen Gründen höchst problematisch, auch weil Fragen der fachgerechten Entsorgung gerade der Rotorenblätter bis heute nicht geklärt sind“, so Georgi. „Investoren und Betreibern von Windrädern wurde die Errichtung trotzdem gestattet, frei nach dem Motto ‚Nach uns die Sintflut‘.“ Nicht anders sei zu erklären, dass die Landesregierung auf Anfrage der Linksfraktion (Drucksachen 16/963 und 16/962) eingeräumt hat, dass die neueren Rotorenblätter, die aus carbonfaserverstärkten Kunststoffen bestehen, für eine Entsorgung in Hausmüllverbrennungsanlagen und Heizkraftwerken „ungeeignet“ seien, dass noch „deutlicher Forschungsbedarf“ bestünde und dass bei einer mechanischen Bearbeitung der Verdacht auf krebserzeugende Eigenschaften dieses Kunststoff-Staubes bislang „nicht ausgeräumt“ werden konnte. Außerdem sei auch eine Entsorgung auf einer Deponie nicht möglich. „Wohin also mit dem Schrott?“ fragt Georgi. „Darüber haben sich die Landesregierung und die Betreiber offensichtlich keine Gedanken gemacht.“ Das Umweltbundesamt geht davon aus, dass in den nächsten Jahren etwa 50.000 bis 70.000 Tonnen Rotorblatt-Schrott anfallen wird, für den es keine überzeugende Recyclingmethode gibt. „Allein im Saarland können in den nächsten fünf Jahren 24 Windkraftanlagen in den Windparks Eitzweiler, Bubach, Sitzerath, Niederkirchen, Wahlener Platte und Dirmingen zurückgebaut werden“, betont Georgi. Er fordert die Landesregierung auf, schnellstmöglich einheitliche technische Standards und Leitlinien für den umweltgerechten Rückbau von Windenergieanlagen zu schaffen. „Der Bau weiterer Anlagen sollte solange ausgesetzt werden, bis geklärt ist, wie diese umweltgerecht recycelt werden können.“

In Verbindung stehende Artikel:
Quelle: http://www.linksfraktion-saarland.de/politik/meldungen/detail/artikel/ralf-georgi-windrad-schrott-kann-nicht-recycelt-werden/