Zur Zeit wird gefiltert nach: Barbara Spaniol

7. Februar 2014

Förderung von Medienkompetenz im Saarland Medienkompetenz

Medienkompetenz ist Voraussetzung für eine Teilhabe an der heutigen immer schneller im Wandel befindlichen Informationsgesellschaft. Diese zu stärken ist eine Aufgabe verantwortungsvoller Bildungspolitik. Computer und Internet haben sich gegenüber herkömmlichen Medien fest etabliert, der Gebrauch von Smartphones ist bei Kindern und Jugendlichen, aber auch bei Erwachsenen mittlerweile Standard. Medienpädagogik in allen Altersbereichen ist daher unverzichtbar. Nach den regelmäßig veröffentlichten Ergebnissen des (N)ONLINER Atlas sind im Saarland jedoch überdurchschnittlich viele (vor allem ältere) Menschen nicht im Internet, das Saarland belegt damit seit Jahren einen der hinteren Plätze aller alten Bundesländer. Während der Diskussion um den 14. Rundfunkänderungsstaatsvertrag (Jugendmedienschutz-Staatsvertrag) im Jahr 2010 im Landtag des Saarlandes betonten Vertreter aller Fraktionen die Wichtigkeit der Vermittlung von Medienkompetenz. Im Saarland werden von verschiedenen Institutionen und Initiativen Projekte zur Vermittlung von Medienkompetenz sowie zum Thema Jugendschutz angeboten.

Ich frage daher die Regierung des Saarlandes:

1.
Wie fördert die Landesregierung die Vermittlung von Medienkompetenz in den verschiedenen Altersschichten der saarländischen Bevölkerung?

2.
Bei welchen Institutionen/Vereinen/Verbänden im Saarland gibt es Angebote zur Vermittlung und Förderung von Medienkompetenz? Werden diese miteinander vernetzt? Wie hoch sind die Kosten dieser Maßnahmen und welchen Anteil daran trägt das Land?

3.
Welche Angebote zur Vermittlung und Förderung von Medienkompetenz gibt es speziell für Kindertagesstätten und Schulen? (Bitte auflisten unter Angabe der Anbieter.)

4.
Welche medienpädagogischen Ausbildungsmaßnahmen werden für auszubildende Erzieherinnen und Erzieher an Kindertagesstätten sowie Lehr- und Leitungskräfte an Schulen angeboten? (Bitte auflisten nach Angeboten seit 2009). Wie werden diese genutzt? (Bitte auflisten nach Teilnehmerzahl.)

5.
Welche medienpädagogischen Fortbildungsmaßnahmen werden für auszubildende Erzieherinnen und Erzieher an Kindertagesstätten sowie Lehr- und Leitungskräfte an Schulen angeboten? (Bitte auflisten nach Angeboten seit 2009) und wie werden diese genutzt? (Bitte auflisten nach Teilnehmerzahl.)

6.
Erhalten saarländische Lehrkräfte an Schulen bzw. Erzieherinnen und Erzieher regelmäßig Anregungen für die Medienbildung im Unterricht bzw. in der Erziehung? Wenn ja, in welcher Form? Wenn nein, warum nicht?

7.
Welche Kooperationen gibt es im Bereich der Vermittlung und Förderung von Medienkompetenz mit der Universität des Saarlandes?

8.
In welcher Form wird seitens der Landesregierung die Medienkompetenz von Eltern in Zusammenarbeit mit den Schulen gefördert?

9.
In welchen saarländischen Schulen werden Schülerinnen und Schülern in sogenannten Multi-Media-Räumen unterrichtet und damit auch praktische Vermittlung von Medienkompetenz angeboten? In welchen Schulen fehlt noch dieses Angebot? Ggfs.: Wann werden diese Lücken geschlossen werden?

10.
Welche Angebote zur Vermittlung und Förderung von Medienkompetenz gibt es für Erwachsene, speziell für die Generation 50+ ? (Bitte auflisten unter Angabe der Anbieter.)

11.
Wie viele Teilnehmer des „Medienkompetenzkurs für alle – Internet“ (oder ähnliche Bezeichnungen) für die Generation 50+ konnte die Landesmedienanstalt ab 2009 verzeichnen? (Bitte auflisten pro Jahr.) Gibt es speziell auf bestimmte Zielgruppen ausgerichtete Angebote und damit auch eine adäquate Werbung für diese Angebote?

12.
Wie erklärt sich die Landesregierung, dass das Saarland (trotz Steigerungsraten von knapp drei Prozent 2012/2013) seit Jahren im (N)ONLINE-Atlas Deutschland hintere Plätze belegt? Ist die Landesregierung der Meinung, dass die derzeitigen Konzepte ausreichend sind oder plant die Landesregierung Änderungen?